• gs meissen 01

  • gs meissen 02

  • gs meissen 03

Heimat 2022 Nachbericht

Am 25. Oktober fand erfreulicherweise bereits zum sechsten Mal in der Aula der Alten Schule in Meißen ein „Kopfkino“ statt.

Annette Ziebeker, „Die Vorleserin“, war dieses Mal ohne ihn vor Ort, denn „Er“ war aus gesundheitlichen Gründen leider verhindert.

Knapp siebzig Zuschauer lauschten bei Kerzenschein in der herbstlich dekorierten Aula in heimeliger Atmosphäre der Stimme Annette Ziebekers.

Diese brachte eine gelungene und vielfältige Auswahl an heiteren, mal kriminellen, aber auch nachdenklich stimmenden Texten zum Thema „Heimat – und wo bist du zu Haus?“ mit.

In dem humorvollen Text „Butterhörnchen statt Croissant“ von Ingrid Noll ging es um das Älterwerden und die „Begleiterscheinungen“, in „Landmädel im Exil“, derselben Autorin, um das Leben auf dem Land und in der Stadt gespickt mit krimineller Energie.

In „Weiteratmen“ von Elke Heidenreich rettet eine Katze ihrem Frauchen das Leben und Axel Hacke beschreibt in seinem Text „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ Gottes mögliche Gedanken zu der Entwicklung seiner Schöpfungen, die durch uns Menschen stark verändert wurden.

Es fehlte auch nicht von Mascha Kaleko „Zur Heimat erkor ich mir die Liebe“.

Diese und weitere Texte las Annette Ziebeker mit einfühlsamer Stimme mal heiter, mal nachdenklich, immer dem Text angemessen und situationsgerecht perfekt betont den begeisterten Zuschauern vor, die sich durch die Beiträge gerne mitreißen und fesseln ließen.

Begleitet wurde die Vorleserin von Ortwin Evers an der Querflöte und Susanne Spitzmüller (Gesang), die passend zu den Texten musikalische Stücke ausgewählt hatten, wie beispielsweise „Summertime“, „Autumn leaves“ und „A day in an life“, um nur ein paar zu nennen.

Insgesamt war es ein wundervoller Abend.

Wir freuen uns schon auf das nächste „Kopfkino“ in Meißen und warten gespannt auf den nächsten Titel.